Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e.V., An den Bootshäusern 13, 18273 Güstrow info@wvg1928.de

Bericht zur Sommersonnenwenderegatta Rerik

Nach der ersten großen Regatta auf der Müritz ging es nun drei Wochen später nach Rerik. Wiederum zusammen mit den Opti´s sowie Christoph vom Nachbarverein Einheit ging es bereits am Freitag mit 6 Booten sowie 2 Motorbooten in Richtung Salzhaff. Wir waren mit die ersten auf dem Gelände und konnten so in aller Ruhe abladen und die Motorboote slippen. Hilfreich war auch, dass dieses Mal Clara´s Eltern dabei waren und unterstützen konnten. Danach ging es in unsere kostenlose Unterkunft, die Micha von seinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt bekam, vielen Dank nochmals dafür. Mit einem Strandspaziergang ließen wir dann den Anreisetag ausklingen.

Am Samstag ging es dann nach der Eröffnung um 09.30 Uhr ab zu den Wettfahrten. Unsere 4 Opti´s hatten dabei zunächst einige kleine Probleme beim Ablegen vom Strand, das kannten sie so noch nicht. Nachdem diese dann überwunden waren, ging es in Richtung Startschiff. Bei guten Bedingungen wurden 4 Wettfahrten gesegelt, wobei ähnlich wie in Röbel beim Start bessere Platzierungen verschenkt wurden. Alle 4 Opti´s reihten sich im hinteren Mittelfeld ein, in der Reihenfolge Clara, Theo, Tom und Finn. Erwähnenswert war noch, dass Theo und Clara bei gezogener schwarzer Flagge einen „Superfrühstart“ (ca. 30 Sekunden zu früh) in der 3. Wettfahrt hinlegten. Kleine Kritik an den Veranstalter: Vereinsgelände und das abendliche Rahmenprogramm (gab es nämlich nicht) könnten besser sein.

Für Sonntag waren noch 2 Wettfahrten geplant, allerdings hatte der Wind über Nacht mächtig aufgefrischt, Windstärke 5 bis 6 mit ordentlichen Böen. Einige Jungopti´s blieben gleich an Land, unsere Opti´s versuchten, wenigstens eine Wettfahrt zu schaffen. Auf dem Weg zum Start allerdings überlegten es sich Theo und Finn noch einmal, so dass Micha und ich die beiden erst einmal wieder an Land bringen mussten.

So verpassten wir den Start, den zusammen mit ca. 30 anderen Booten Clara und Tom hinlegten. Viele Opti´s kenterten und gaben auf, insgesamt kamen nur 14 ins Ziel. Clara und Tom kämpften tapfer, mussten am Ende aber auch völlig erschöpft aufgeben, trotzdem super gemacht. Die geplante 6. Wettfahrt wurde gar nicht erst gestartet, so dass keine Möglichkeit mehr bestand, evtl. noch die Platzierungen des Vortages zu verbessern. Bei insgesamt 51 Startern belegte Clara den 31. Platz, Theo wurde 33., Tom 35. und Finn 37.

Thomas Schülke

Wetter

Statistik

HeuteHeute22
GesternGestern1142
Diese WocheDiese Woche22
Dieser MonatDieser Monat22369
gesamtgesamt2217944
Max. 16.07.2020 : 2198

Login Form