Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e.V., An den Bootshäusern 13, 18273 Güstrow info@wvg1928.de

ECOLEA – Projektwoche „Segeln, Natur, Technik, Teamgeist“

vom 12. bis 17. August 2012
Die Idee zum Projekt entstand schon vor längerer Zeit in Brainstormings mit Dr. Wolfgang Rosenow, dem Schulleiter der Internationalen Schule ECOLEA in Güstrow.

In diesem Jahr ging es nun an die Umsetzung. In Gemeinsamkeit mit der Schule wurde ein Wochenplan erstellt, der alle Elemente des obigen Themas enthielt. Im Mittelpunkt standen dabei Sport, Spiel, Spaß, praxisnaher Unterricht und natürlich das Segeln.

25 Schüler der Klassenstufe 6 hauchten unserem Gelände in der gesamten Woche einen jugendlichen Power-Schwung ein.
 
Das Wetter war ein einziger Glücksfall und unsere Planung hatte auch Regenstunden berücksichtigt, denn an dem einzigen Regennachmittag war die Bestimmung der Flora und Fauna des Inselsees mit Mikroskop und Bestimmungsbüchern dran. Auch hier gab es überraschende Feststellungen und Erkenntnisse.

Die Verpflegung wurde vom IB angeliefert - auch das klappte hervorragend.

Die 25 Schüler wurden vom WVG-Team Regine Schebeko, Tom Stegmann, Erik Buske, Ludger Wetzke, Peter Anders und Carsten Jansen täglich von 08.00 bis 15.00 Uhr betreut. Es wurden auch private Boote für den Segelunterricht eingesetzt. Dafür allen Beteiligten und Unterstützern ein herzliches Danke schön!

Bewährt hat sich das Seglerheim als Schulungsraum und der neue Beamer für die Segeltheorie u.a. Es zeigte sich aber auch, dass das Jugendhaus dringend benötigt wird.

Den Auftakt der Veranstaltung bildete nach der Einweisung eine Kutterfahrt über den See mit entsprechenden Erläuterungen.
 
Das hier und auch bei den anderen Projektelementen erworbene Wissen wurde dann ab Mitte der Woche auf Postern dargestellt, die heute im Klassenraum der Klasse 6 der Internationalen Schule ECOLEA hängen.

Die Theorie war natürlich nicht so beliebt, musste aber sein, um die praktischen Übungen besser verstehen zu können. Partiell waren die Lehrer auch Teilnehmer der Segel-, Sport– und Spielveranstaltungen und führten den schon erwähnten praxisnahen Unterricht durch.

Den größten Spaßfaktor hatten die Schüler aber beim Segeln, Baden und den Wettkämpfen und da war es schon erstaunlich, wie gut einige von ihnen das Boot, den Wind, die Koordinierung der Bewegungen mit ihrem Körper beherrschten. Gerade bei Wettkämpfen zeigte sich, dass nicht nur Kraft entscheidend war, sondern der überlegte Einsatz von Körper und die Anwendung entsprechender Techniken überraschende nicht erwartetet Resultate erbrachte.

Den Höhepunkt der Woche bildete der letzte Tag mit einem Grillfest am Bölkower Badestrand und die abschließende Rückfahrt im Kutter mit überraschendem von den Schülern gesungenem Liedgut. Das war schon eine Klasse für sich!
Die Schüler pochten am Abschlusstag auf eine Verlängerung in der sich anschließenden Woche, die leider nicht möglich war, da ein Teil der WVG-Mitglieder Teilnehmer der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Piratenklasse in Röbel war, aber wahrscheinlich hätte auch die Schule bei allem Verständnis nicht zugestimmt. Oder doch?

Fazit:
Die Projektwoche hat sowohl den Schülern, den Lehrern als auch uns als Ausrichtern vom WVG sehr viel Spaß gemacht.

Wir hoffen, den Schülern den schönen Segelsport näher gebracht zu haben und freuen uns darauf, wenn einige von ihnen sich diesem schönen Sport noch mehr widmen können.
 
Auf ein Neues im nächsten Jahr, erste Abstimmungen laufen bereits.

Carsten Jansen


{flike}

{plusone}

Wetter

Statistik

HeuteHeute1128
GesternGestern1326
Diese WocheDiese Woche10034
Dieser MonatDieser Monat34946
gesamtgesamt1964572
Max. 15.02.2020 : 2509

Login Form