Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e.V., An den Bootshäusern 13, 18273 Güstrow info@wvg1928.de

Güstrower Segler bei Warnemünder Woche erfolgreich

Falko Bier (WVG) Deutscher Meister im Flying Dutchman -
Peter Anders/Peter Bark Dritter im Pirat

Es war die heißeste aller Warnemünder Wochen. Über 900 Boote in 18 verschiedenen Klassen und Disziplinen haben vom 2. bis 11. Juli in Warnemünde um den Sieg bei der zweitgrößten Segelveranstaltung auf „dem besten Segelrevier Deutschlands“ (O-Ton Jochen Schümann) bei zum Teil tropischen Temperaturen gekämpft. Mittendrin auch die Segler vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e.V. (WVG), die bei den Lasern, den Piraten und den Flying Dutchman (FD) an den Start gingen. Ein Start auch bei den olympischen Finn-Dinghys durch Klaus-Dieter Götz musste berufsbedingt leider ausfallen.

An der Vorschot von WVG-Ehrenmitglied Dirk Bogumil gewann Falko Bier (WVG) im Pirat nicht nur die Deutsche Meisterschaft 2000 sondern wurde 2001 auch Europameister in der selben Bootsklasse. Außerdem gewannen beide zusammen das Silberne Beil vom Inselsee 2000 und 2001. Nach einer Auszeit von Dirk Bogumil und dem Umstieg in die ehemalige Olympiajolle Flying Dutchman trennten sich ihre Wege zunächst. Dirk Bogumil setzte sich im Spitzenfeld der FD’s fest und wurde 2008 Vizemeister, 2009 dann Deutscher Meister. In Warnemünde kehrte nun auch Falko Bier zurück an die Vorschot Dirk Borgumils. Im Rahmen der Warnemünder Woche trugen die Flying Dutchman ihre Meisterschaft aus. Als „halbe“ Titelverteidiger waren beide natürlich auch Teil des Favoritenkreises. Doch nach dem ersten Wettfahrttag sollten sich beide zunächst auf Platz 3 wieder finden. Einen Musterstart legten Peggy und Torsten Bahr vom Yachtclub Berlin-Grünau (YCBG) hin, die die ersten beiden Wettfahrten gewannen und in der dritten Tageswettfahrt den 5. Platz belegten. Auf Gesamtplatz 2 lagen zunächst Kay-Uwe Lütke und Kai Schäfers (ebenfalls YCBG) mit den Plätzen 5, 3, 1. Bogumil / Bier begannen mit Platz 3 und 2 im 32 Starter umfassenden Feld gewohnt stark. Leisteten sich aber mit Platz 7 im 3. Tagesrennen für ihre Verhältnisse einen Patzer. Die Windvorhersage für Freitag war zunächst schlecht und so begann der Wettfahrttag mit einer Startverschiebung von Hauptwettfahrtleiter Uli Finckh für alle Klassen. Erst um 14.00 Uhr erfolgte der erste Start. Die leichten Winde lagen offensichtlich Bogumil / Bier perfekt: 3 Wettfahrten – 3 Siege und Platz 1 in der Gesamtwertung nach 6 Wettfahrten. Doch der Vorsprung war knapp. Nur drei Punkte betrug die Führung vor Lütke / Schäfers (YCBG), die die Plätze 2, 3 und 2 ersegelten.

Zeitgleich segelten auch erstmals die Piraten, die Freitag mit 29 Booten ins Regattageschehen eingriffen. Hier gehörten die Rostocker Bernd Höft / Burkhard Rieck (Rostock), Marko und Thomas Anderssohn (Cottbus) sowie Insel Pingel / Thomas Heldt (Teterow) zu den Favoriten. Auch Peter Anders / Peter Bark (WVG) zählten zum erweiterten Kreis. Bei erwähnt leichten Winden zeigten sich jedoch die ehemaligen 470er-Weltmeister Höft / Rieck als erfahrene Ostseesegler, die mit Strömung und Welle am besten zurechtkamen. Die Rostocker gewannen souverän alle drei Tageswettfahrten. Platz 2 in der Gesamtwertung ging vorläufig an Anderssohn / Anderssohn, die 2009 die Warnemünder Woche gewannen und die Plätze 2, 3 und 5 ersegelten. Damit waren sie punktgleich mit den Güstrowern Anders / Bark, die die Einzelplätze 3, 4 und 3 belegten. Lediglich ein Einzelplatz gab den Ausschlag für die Cottbusser. Pingel / Heldt belegten zunächst Gesamtplatz 5. Überhaupt nicht mit der Strömung zu Recht kam der Gewinner des diesjährigen Silbernen Beils Detlef Hegert (Brandenburg), der Platz 16 belegte.

Auch am Samstag begann der Tag mit dem Warten auf Wind. Bei bis zu 38 Grad war die Suche nach schattigen und kühlen Plätzen der einzige Wettkampf. Auf der Bahn der Flying Dutchman entschied Wettfahrtleiter Dirk Kaiser (Schwerin) früh, dass heute keine Wettfahrt gesegelt werde. Dementsprechend blieb das Ergebnis bestehen. Die Piraten hingegen wurden am Nachmittag auf die Bahn geschickt. Doch eine Wettfahrt kam nicht zustande. Es verblieb der Sonntag, für den Wind vorhergesagt war.

Mit einer Stunde Startverschiebung von 11 Uhr auf 10 Uhr sollte der letzte Tag der Warnemünder Woche beginnen, wofür extra die Segelanweisung geändert wurde. Doch auch auf dem Wasser kam der Wind immer wieder aus unterschiedlichen Richtungen, stabilisierte sich nicht und war letztlich auch zu schwach. Um kurz nach elf wurde schließlich auch der zweite Wettfahrttag in Folge ohne ein Rennen beendet. Damit standen Dirk Bogumil und Falko Bier als Internationale Deutscher Meister 2010 der Flying Dutchman ebenso fest wie Bernd Höft / Burkhard Rieck als Gewinner der 73. Warnemünder Woche. Anders / Bark behielten ihren dritten Platz punktgleich mit den Zweiten Anderssohn / Anderssohn.

Bereits im ersten Teil der Warnemünder Woche nahmen die Lasersegler Tom Stegmann, Hannes Lorenz und Erik Buske am Laser-Europa-Cup, der mit vier Regatten in Europa ausgetragen wird, teil. In der Klasse Laser Radial belegten sie die Plätze 58 (Stegmann), 137 (Lorenz) und 143 (Buske) bei 145 Startern. Für Hannes Lorenz und Erik Buske war es Premiere auf der Ostsee. Beide zahlten viel Lehrgeld in diesem mit Topseglern besetzten Feld. Gerade am Dienstag bei Windstärken um 3-4 Beaufort in Böen bis 7 kämpften beide, die bisher eher im Binnenrevier Erfahrung sammelten, mit der ungewohnt hohen Welle.

Für die Piratensegler kommt nun die Meisterschaftszeit. Die Jugendsegler Paul Bachmeyer / Magnus Pentzlin, Kristin Büttner / Carolin Gebert und Magnus Hillenberg / Tom Stegmann werden an der Junioreneuropameisterschaft der Piraten in Berlin teilnehmen. Im Anschluss folgt – dann auch für die Senioren – die Deutsche Meisterschaft auf dem Ratzeburger See. Unter den bisher 51 gemeldeten Booten ist der WVG mit 7 sehr gut vertreten. In knapp zwei Wochen feiert der WVG jedoch zunächst seinen 82. Geburtstag mit einer Sonderwettfahrt und Optimisten-Masters.


Die Ergebnisse im Einzelnen:

Int. Dt. Meisterschaft Flying Dutchman:
1. Dirk Bogumil / Falko Bier (Berlin/WVG) 8 Pkt.
2. Kay-Uwe Lüdtke / Kai Schäfers (Berlin) 11 Pkt.
3. Peggy Bahr / Torsten Bahr (Berlin) 15 Pkt.

Pirat:
1. Bernd Höft / Burkhard Rieck (Rostock) 3 Pkt.
2. Marko Anderssohn / Thomas Anderssohn (Cottbus) 10 Pkt.
3. Peter Anders / Peter Bark (WVG) 10 Pkt.
:
12. Peter Merten / Jörgen Mohns (WVG) 37 Pkt.
17. Magnus Hillenberg / Refa-Maria Jacobs (WVG/Cottbus) 50 Pkt.
27. Paul Bachmeyer / Magnus Pentzlin (WVG) 72 Pkt.

Jörn-Christoph Jansen

Wetter

Statistik

HeuteHeute46
GesternGestern1232
Diese WocheDiese Woche3007
Dieser MonatDieser Monat5600
gesamtgesamt2167542
Max. 31.05.2020 : 4596

Login Form