Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

WVG 1928 e. V. begrüßte 24 Boote mit 33 Seglern

Der Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V. (WVG) hat am vergangenen Wochenende zum traditionellen Absegeln geladen. Die Organisation der Veranstaltung wechselt jährlich zwischen den drei Güstrower Segelvereinen und so waren auch der Segelverein Güstrow e. V. (SVG) und der Sportverein „Einheit“ Güstrow e. V., Abteilung Segeln (SVEGS) beteiligt.

In sieben verschiedenen Bootsklassen nahmen 24 Boote und 33 Segler teil; mancher segelte konkurrenzlos. „Lange hatte das Absegeln keine so gute Beteiligung mehr“, freute sich Wettfahrtleiter Jörg Hillenberg (WVG), der einen Sonderkurs auslegte, der bei Winden um 1-2 Beaufort nicht leicht zu segeln war. Erfreuliche elf Segler in der Klasse „Optimist“ bildeten dabei die stärkste Klasse, in der sich am Ende Jirka Wiesenberg (SVEGS) vor Tede Bley (SVG) und Franz-Theodor Stieblich (WVG) durchsetzen konnte.

„Im Jugendbereich trainieren alle drei Segelvereine im Sommer zusammen. Gerade der Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Klasse Cadet Anfang Oktober in Prenzlau durch Kiran Hirthe und Balder Henke vom SVG zeigt, dass auch in Güstrow beachtlicher Segelnachwuchs vorhanden ist“, so Peter Anders, Vorsitzender des WVG.

Foto: Urkunden zum Saisonabschluss für die WVG-Jugendsegler: Alexander Regener, Franz-Theodor Stieblich, Anton-Maximilian Stieblich (vordere Reihe v. l.), Luis Paul Antes, Nina Müller, Mads-Ove Pagel, Karl-Ferdinand Stieblich, Tim Krings, Elias Krings, Tim Schilling (mittlere Reihe v. l.), Jugendtrainer Tobias Bayer (hintere Reihe)

Der WVG blickt auf eine sehr erfolgreiche Segelsaison bei den Senioren zurück und errang mehrere Medaillen und Pokale. Besonders die Deutsche Meisterschaft der Klasse Pirat war mit den Plätzen 2, 3 und 6 erfolgreich wie nie zuvor. Peter Anders/Peter Bark errangen Silber, Jens Bauditz/Ulf Lorenz Bronze und Platz 6 belegten Andreas Ebel/Martin Schlichting (alle WVG). Ebel/Schlichting gewannen außerdem den prestigeträchtigen Bürgermeisterpokal von Rangsdorf (Brandenburg) und belegten Platz 3 bei der Internationalen Regatta „Young Europeans Sailing“ vor Kiel. Peter Anders belegte mit Peter Merten (Schwerin) zudem den 1. Platz bei der Österreichischen Bestenermittlung; zur Anerkennung als Staatsmeisterschaft fehlte eine Wettfahrt. Ebenfalls mit Peter Merten an der Vorschot gewann Jens Bauditz Bronze bei der Tschechischen Staatsmeisterschaft. „Der Erfolg von Ulf Lorenz beim heimischen Silbernen Beil mit Steuermann Thomas Heldt aus Teterow hat uns alle für ihn gefreut“, hebt Peter Anders bescheiden hervor. Zum ersten Mal gewann er selbst mit Schwager Peter Bark die traditionsreiche 65. Herbstregatta von Teterow.

„Im Bereich der Wettfahrtleiter und Schiedsrichter sind wir gut aufgestellt. Carsten Jansen und Jörg Hillenberg leiten nicht nur auf dem Inselsee in Güstrow Wettfahrten, sondern sind auch in Plau am See, Schwerin und Warnemünde gefragt. Außerdem hat Jörn-Christoph Jansen Schiedsgerichte in Plön, Berlin und zur Warnemünder Woche die Internationale Jury geleitet. Gute Wettfahrtleitungen und souveräne Schiedsgerichte sind sicherlich auch ein Grund, warum Segler gerne nach Güstrow kommen“, kennt Peter Anders die Stärken.

Dementsprechend konnte der WVG in der Saison 2018 eine hervorragende Regattabeteiligung bei seinen Ranglistenregatten verzeichnen: 33 Piraten zum Silbernen Beil im Juni, 74 Optimisten und Laser zum Einhandpokal im September und nochmal 45 Piraten zum Nebelbeil im Oktober sprechen auch für den Inselsee als Segelrevier.

Darüber hinaus verbuchen die WVG-Segler mit Carsten Jansen und Volker Manski zwei Vizemeister im Kutter ZK10 für sich. Gemeinsam mit WVG-Ehrenmitglied Hans-Werner Rix und dessen Teterower Crew gewannen die Güstrower Silber bei den Deutschen Meisterschaften vor Warnemünde. Zudem wurde das Team Ende September auch noch Landesmeister.

„Damit wir diese und weitere Erfolge auch in Zukunft verbuchen können, müssen wie im Jugendbereich noch besser werden. Die Segelwoche des WVG im August ist da schon ein Schritt in die richtige Richtung. Das werden wir auch 2019 wieder anbieten, um Interessierten die Möglichkeiten zu geben, das Segeln für sich zu entdecken. Im Winter wird auch das Training in der Sporthalle wiederaufgenommen und in der kommenden Saison stehen mehr Auswärtsregatten für Optimisten- und Lasersegler auf dem Programm“, blickt Peter Anders schon auf die Saison 2019. Einige Segler beenden ihre Saison übrigens noch nicht. So werden Peter Anders/Peter Bark in Hamburg bei den „Letzten Helden“ dabei sein und unter anderem Jens Bauditz/Susanne Thiel und Andreas Ebel/Martin Schlichting im Dezember zur „Nikolausregatta“ in Potsdam starten.

Jörn-Christoph Jansen

Wetter

Statistik

HeuteHeute1088
GesternGestern1306
Diese WocheDiese Woche1088
Dieser MonatDieser Monat22721
gesamtgesamt1434300
Max. 13.09.2018 : 2020