Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bericht zur Nikolausregatta in Potsdam

Zum aller ersten Mal wollten Martin und ich eine Regatta im Dezember segeln und da Anfang Dezember ja nicht unbedingt die beste und angenehmste Zeit dafür ist, fiel es uns doch recht schwer unser Boot aus dem Winterlager in Güstrow zu holen, unsere Segelklamotten wieder aus dem Schrank zu sortieren und uns mit Winterjacke und Mütze auf den Weg nach Potsdam zu begeben.

Diese Ansicht teilen sicherlich einige Segler und Gott sei Dank gibt es noch ein paar Verrückte die der Kälte trotzten. Somit gab es 38 weitere Piraten Teams die am Samstag den Sieg unter sich ausmachen und den Saisonausklang gebührend feiern wollten.

Nach Rücksprache mit Klaus und Susa entschieden wir uns vom PSV aus zu starten, da die Anfahrt von dort aufs Regattagebiet am kürzesten ist und es dort im Verein auch genügend Platz für die Boote etc. gibt.

Der Wetterbericht sah eigentlich ganz gut aus. Angekündigt waren 4-8 Knoten aus Südwest mit Sonnenschein bei 2-5 Grad. Angesetzt waren vier Rennen und beim Aufbauen am Samstag früh war der See noch mit Nebel bedeckt und absolut kein Wind. Damit wir keine kalten Füße und Hände bekommen, hatten wir am Tag zuvor noch kleine Heizpads gekauft die man sich unter die Füße kleben bzw. in die Segelhandschuhe stecken konnte.

Pünktlich ging es trotz fehlenden Windes aufs Regattagebiet und nach kurzem Warten setzte der Wind auch ein und das erste Rennen konnte gestartet werden. Wir entschieden uns zusammen mit Jens/Susa für eine Position am Startschiff. Die meisten anderen Teams entschieden sich eher für Lee und wir konnten relativ schnell kippen und lang Steuerbord durchfahren. Jens ist gleich nach dem Start Rechts rausgefahren und das sollte sich auszahlen. Unser aller Glück war es, dass der einsetzende Rechtdreher nicht komplett durchhielt, sonst wären Jens und Susa über alle Berge gewesen. Im oberen Teil der Startkreuz kamen die Links gestarteten Teams ordentlich ran und somit ging es ziemlich eng zu und es gab einige Positionswechsel. Trotzdem reichte es sicher für Jens/Susa, um als erster an der Luvtonne anzukommen und diese Position verteidigten sie sicher bis ins Ziel. Auf Platz zwei folgten Hegi/Rainer gefolgt von Martin und mir.

In der zweiten Wettfahrt war Lee absolut bevorteilt gewesen und wir kamen als Erster in Lee frei raus und konnten gleich wenden. Da der Kurs nicht ganz sauber lag war der Steuerbordschlag zur Luvtonne quasi schon fast ein Anlieger, was uns natürlich in die Karten spielte. In Führung liegend schlief der Wind auf der zweiten Kreuz ein und die Wettfahrtleitung entschied richtig oben an der Luvtonne das Ziel zu machen. Somit ging die zweite Wettfahrt an uns vor Dieter/Martin und Björn/Anne.

Im dritten Lauf entschieden wir uns wieder für das Startschiff, was im Nachhinein nicht so gut war. Die Boote in Lee konnte auf der linken Seite doch höher fahren, mit frischerem Wind, wodurch wir als 6ter an der Luvtonne ankamen. In Führung lagen Björn/Anne, Hegi/Rainer und Jens/Susa. Auf dem Dreieck konnten wir uns langsam an die führenden Teams ran tasten und waren, als es wieder auf die Kreuz ging, in Schlagdistanz. Dadurch, dass wir uns für die Rechte Seite entschieden und durch ein paar kleine Dreher, konnten wir irgendwie die Luvtonne knapp als Erster runden. Auf dem Vorwinder und auf der letzten Kreuzt hat sich kaum noch etwas geändert. Zweiter wurden Hegi/Rainer vor Benni und Fabian.

Insgesamt muss man zu den Bedingungen sagen, dass der Wind sehr konstant war mit max. 20 Grad Drehern und Böenfeldern die stationär und auch gut zu sehen waren. An Sich ein wirklich schöner Segeltag der abgerundet wurde durch Glühwein, Tee und Bockwürste direkt auf dem Wasser.

Dadurch, dass die Zeit noch mitspielte und auch der Wind, konnte sogar das vierte und letzte Rennen gestartet werden. Benni und Fabian legten einen sauberen Leestart hin und daraus wurde ein souveräner Start-Ziel Sieg. Wir konnten uns im Laufe des Rennens noch auf Platz zwei verholen, knapp vor Gregg und Juliane. Somit ging ein schöner aber auch kalter Segeltag zu Ende. Wir waren natürlich sehr froh über unseren Sieg und gratulieren Benni und Fabian zu deren Steigerung von Rennen zu Rennen, wodurch sie dann mit dem 2. Platz belohnt wurden und natürlich auch Hegi und Rainer zum 3. Platz punktgleich mit Björn und Anne.

Viele Grüße, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Andreas & Martin
GER 4490

Wetter

Statistik

HeuteHeute893
GesternGestern1204
Diese WocheDiese Woche6475
Dieser MonatDieser Monat23117
gesamtgesamt1550419
Max. 01.02.2019 : 1612