Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e.V., An den Bootshäusern 13, 18273 Güstrow info@wvg1928.de

CZ-Meisterschaft 2019 in Cheb

von Jens Bauditz

Da wir, Lolek und Ich, das einzige deutsche Boot waren, hat man uns dazu genötigt, den Bericht über die CZ Meisterschaft zu schreiben.

Alles fing für mich mit viel Stress an. Unser Boot mußte von der Fa. Hein aus der Werft geholt werden, da bei uns der Steven gebrochen war. Vielen Dank an Steffen und sein Team für die schnelle Hilfe (Reparatur).

Mittwoch , den 26.06.19 rief mich mein Freund Alex Lehner an, ob ich Ihm ein Vorsegel von Julius mitbringen könnte, da auch er zur CZ-Meisterschaft kommen will. Also am Donnerstag mit Julius telefoniert und abgesprochen, das Toddel die Fock mit nach Blankenesse nimmt und ich sie abhole, wenn ich von der Fa. Hein komme. Hat alles super geklappt und nun konnte ich schon etwas beruhigter in Urlaub fahren. Es ging für 4 Tage ins Elbsandsteingebirge nach Bad Schandau zum wandern. Wirklich eine tolle Gegend und wir hatten traumhaftes Wetter.

So nun aber zum Bericht der CZ – Meisterschaft.

Am Mittwoch reisten wir nach Cheb an, Lolek aus Güstrow und ich aus Bad Schandau.

Meine Frau habe ich bei unserem Enkelkind in Bayreuth abgegeben, bevor ich nach Cheb fuhr. Lolek und ich waren schon 2x dort gewesen und kannten uns aus. Von wegen, Baustelle!!! Also auch nicht anders als in Deutschland. So nun mussten wir uns einen neuen Weg suchen, da nichts ausgeschildert war. Aber nachdem wir auch diese Hürde gemeistert hatten, konnten wir unser Quartier (direkt im Yachtclub) beziehen, welches uns Pavel bestellt hatte.

So nun ging alles sehr schnell. Wir bezogen unser Quartier, Boot abgeladen und aufgebaut und noch die Vermessung durchgezogen. Zdenek von CZE 555 war der tschechische Helmut Loos und kontrollierte die Boote. So nun noch die Meldung gemacht und wir waren fertig. Da Lolek ganz gut Tschechisch spricht war auch das kein Problem. Der Wettfahrtleiter spricht aber auch perfekt Deutsch, da er lange in Wiesbaden gearbeitet hat.

Meldegeld waren 40 Euro und darin enthalten 3x2 Essen und 2 T-Shirts. Unglaublich wie unsere CZ Segler das schaffen. Abends dann gemütliches Beisammensein und gegen 21 Uhr traf dann auch Alex mit Franz Dieter ein, welcher von Hamburg nach CZ mit dem Zug gefahren ist.

Auf der Meldeliste waren 21 Piratenteams aus 3 Nationen vertreten. Hier möchte ich anmerken, dass viele neue Piratenteams aus der Nähe von Prag vertreten waren. Ich glaube, es gibt 7 Piratenteams in diesem Verein, was so meine ich eine positive und erfreuliche Entwicklung in CZ darstellt.

So nun zum eigentlichen Regattabericht.

Für Donnerstag war um 12 Uhr die 1. Wettfahrt angesetzt, aber die hochsommerlichen Temperaturen sorgten dafür, dass kein Wind da war. Also war warten angesagt. Ich glaube es war 17 Uhr, als der Wettfahrtleiter uns bei schwachem Wind rausjagte. Keiner rechnete damit, dass wir eine Wettfahrt zustande bringen würden. Trotzdem nahmen wir erst einmal Kompasszahlen, als wir mitbekamen, dass wir schon Vorbereitung hatten. Also Spi hoch und Richtung Startlinie. Wir überquerten als letztes die Linie und fuhren dem Feld hinterher. Die Tonne 1 rundete CZE 554 (Gebr.Sivy) als erstes gefolgt von AUT 7 (Alex und Franz Dieter - der Chilene) und CZE 951 (Martin und Vaclav). Wir gingen als 9. rum und wurden am Ende 4. Gewonnen hat CZE 554 vor AUT 7 und CZE 951.

Das 2. Rennen konnten wir dann für uns entscheiden, vor CZE 951, AUT 7 und CZE 554.

Damit war dann aber auch genug gesegelt für diesen Tag.

Am Tag 2 ging es dann pünktlich los und schnell wurde klar, dass nur 3-4 Mannschaften sich um den Titel CZ-Meister duellieren würden. Wir segelten 4 Wettfahrten (2 morgens, dann Mittagspause und 2 am Nachmittag) und belegte folgende Plätze:

GER 4299 - 1,2,2,2, CZE 554 2,1,1,4 und CZE 951 4,4,3,3. Jetzt sah es so aus als wenn wir nur noch 3 Teams sind, die um den Titel kämpfen werden.

Am 3. Tag hatten wir sehr gute Windbedingungen mit 4-5 Windstärken, aber auch sehr drehig. Auch hier wieder 4 Rennen wie am Vortag. Diesmal CZE 554 1,2,6,3, GER 4299 3,3,5,7 (Nachmittags lief es gar nicht), CZE 2,10,4,5 und nun mit einmal war auch AUT 7 wieder mit im Rennen mit den Plätzen 5,1,1,1. Somit war für Sonntag noch einmal Spannung angesagt. Um Platz 1 und 2 ging es zwischen CZE 554 und uns und um Platz 3 und 4 waren CZE 951 und AUT 7 nur einen Punkt auseinander.

Da am Sonntag umlaufende Winde waren, brach der Wettfahrtleiter um 11 Uhr ab, weil er kein Schweinerennen starten wollte. Damit war die Ergebnisliste vom Vortag auch die Endergebnisliste. Somit waren wieder einmal die Gebr.Sivy CZ-Meister und wir Vize vor CZE 951 Martin und Vaclav. 1 Punkt hinterm 3. belegte AUT 7 Platz 4 und somit kam die Aufholjagd von Alex und Franz Dieter zu spät. Nach der Siegerehrung ging es dann wieder Richtung Heimat.

Besonders möchte ich die Gastfreundschaft der CZ Segler und auch die Mitglieder vom Yachtclub hervorheben. Wir kommen gerne wieder und würden uns freuen wenn es mal ein paar mehr deutsche Boote schaffen würden nach CZ zu fahren.

In dem Sinne
Euer Jens GER 4299

Wetter

Statistik

HeuteHeute818
GesternGestern854
Diese WocheDiese Woche3401
Dieser MonatDieser Monat36825
gesamtgesamt2090843
Max. 04.05.2020 : 5202

Login Form