Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e.V., An den Bootshäusern 13, 18273 Güstrow info@wvg1928.de

Mit dem Rennrad durch die Lewitz

Ein Bericht von der Schweriner Seenrunde
von Henning Wolf

Nach einem Jahr Corona-Pause fand in diesem Jahr wieder das Schweriner-Seen Jedermann-Radrennen durch die Lewitz statt. Da beim Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V. nicht nur gesegelt wird, machten sich am Sonntag, dem 19. September, vier Sportsfreunde auf den Weg zum Radrennen. Um genau zu sein, machten sich nur Peter, Molle und ich auf den Weg nach Schwerin. Klaus-Dieter wohnt ja da.

Ich hatte mich dazu entschieden, die kürzere Runde zu fahren. In der Ausschreibung stehen dort 55 km, aber in Wirklichkeit sind es nur 49 km. Peter schloss sich mir an. Molle und Klaus-Dieter wollten die längere Strecke, die 91 km misst, absolvieren.

Dieses Jahr teilten die Organisatoren das Feld. Die 91er sollten bereits um 09:00 Uhr starten, die 55er eine halbe Stunde später. Also war der Treffpunkt bei Klaus-Dieter, er wohnt fast direkt am Schweriner See, auf 08:00 Uhr terminiert. Das hieß aber auch, dass Molle mich bereits um 07:00 Uhr abholen wollte. Wegen der zu erwartenden Kalorienverbrennerei musste das Frühstück also reichlich ausfallen. Vorher mussten aber die Hunde noch ihre Runde drehen. Also war für mich die Nacht um 05:00 Uhr beendet.

Molle war pünktlich bei mir, mein Rad war schnell auf dem Fahrradträger montiert, und los ging es. Unterwegs keine Vorkommnisse. In Mühlengeez kein Stau wegen der MeLa. Die haben wohl noch alle geschlafen. Wir waren also pünktlich bei Klaus-Dieter. Peter war schon vor uns da. Er ist nämlich allein mit seinem Auto gefahren.

Klaus-Dieter hatte den Tag vorher schon unsere Transponder und die Startnummern abgeholt. Wir haben also unsere Räder und uns damit geschmückt und wir waren bereit, um zum Startgebiet auf dem Bertha-Klingberg-Platz unweit des Schlosses zu fahren.

Auf dem Foto sieht man gut, dass ich mich wegen des noch herrschenden Sommers für die Klamottenvariante kurz/kurz entschieden habe. Immerhin waren 15 °C angesagt. Es waren zwar erst nur 11 °C, aber bei der Vorhersage konnte nix schiefgehen… Hoffentlich!

Wir sind von Anfang an so gut überall durchgekommen, dass wir eine halbe Stunde vor dem Start der 91 km angekommen sind. Die Räder waren schon vorher gecheckt und so hatten wir noch Zeit für ein paar Fotos.

Pünktlich um 09:00 Uhr Vorstart der 140 Teilnehmer über 91 km. Zuerst ging es nämlich, wie bei der Tour de France, neutralisiert los. Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn man über die abgesperrten breiten Straßen Schwerins ohne Rücksicht auf die Autos Fahrrad fahren darf. Nach ca. 5 km am Plater Berg sollte dann der scharfe Start aus der Bewegung heraus erfolgen.

Molle und Klaus-Dieter sind nun also weg und für Peter und mich hieß es, nochmal eine halbe Stunde warten.

Pünktlich um 09:30 Uhr ging es dann auch für uns beide und die restlichen 160 Fahrer los. Wir haben uns schön weit vorne eingereiht und das war eine gute Entscheidung. Nun also einrollen hinter dem Führungsfahrzeug, das konstant 25 km/h fuhr und nicht überholt werden durfte.

Nach dem Einbiegen auf die Plater Straße und im Anstieg zum Plater Berg wurde das Feld zunehmend nervöser. Die Cracks ganz vorne wollten unbedingt am Start in einer guten Position sein. Nach passieren des Startbogens ging es auch gleich zur Sache. Die ersten 5 km bis Plate hatte ich einen Schnitt von 45,5 km/h. Ich hatte gut aufgepasst und war in der Führungsgruppe. Mein Ziel war es nun, dass ich da unter keinen Umständen herausfallen wollte. Manch einer in der Gruppe war nicht immer aufmerksam und es taten sich ab und zu kleine Löcher auf, die ich dann aber schnell wieder geschlossen habe. Lässt man den Vordermann erstmal ein paar Meter wegfahren, dann wird es immer schwerer, den Anschluss wieder herzustellen. Und bei der Geschwindigkeit sowieso.

Es ging also in einem Höllentempo (jedenfalls für mich) weiter und bei der Hälfte hatte ich immer noch einen knappen 42er Schnitt. Dann hatte ich auch mal etwas Zeit, mich umzudrehen. Peter war nach dem Start noch in meiner Nähe. Mal rollte er neben mir, mal vor mir, mal hinter mir. Nun stellte ich bei dem Blick nach hinten allerdings fest, dass hinter meiner 30-Mann-Gruppe niemand mehr war. Wir hatten das restliche Feld komplett abgehängt.

Den Rest des Rennens, auch wegen etwas Gegenwindes, fuhren wir dann nicht mehr ganz so schnell. Ich hatte in der Endabrechnung einen Schnitt von 39,8 km/h. Nach ca. 72 min kam dann der Zielbogen in Sicht. Meine Gruppe schnellte den Plater Berg mit einer moderaten max. Steigung von knappen drei Prozent hoch. Auf dem letzten Kilometer habe ich noch mal alles gegeben. Ich erreichte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,8 km/h und im Sprint kurz vor dem Ziel waren es nochmal 48 km/h.

Die Uhr blieb im Ziel bei 1:13:53 h stehen. Das bedeutet Platz 26 in der Gesamtwertung und Platz 5 in meiner Altersklasse. Auf den 3. Platz in der Gesamtwertung fehlten mir fünf Sekunden! Peter kam 6:43 min nach mir als 34. ins Ziel. Auch er belegte in seiner Altersklasse den 5. Platz.

Wir trafen uns dann im Start- und Zielbereich wieder und warteten auf Molle und Klaus-Dieter. Sie waren zwar eine halbe Stunde vor uns gestartet, aber es dauerte dann nochmal eine dreiviertel Stunde bis Klaus-Dieter kam und auf Molle mussten wir eine gute Stunde warten. Klaus-Dieter wurde bei den 91 km 97. und Molle 131.

Nun waren wir alle wieder zusammen und konnten uns in Richtung Klaus-Dieters Haus aufmachen. Dort konnten wir dann duschen und uns umziehen. Während Klaus-Dieter die Hechtbouletten zubereitete, tischte Bärbel weitere Köstlichkeiten auf und bei isotonischen Sportgetränken (in diesem Ausnahmefall auch mit Alkohol) ließen wir das Radrennen nochmal Revue passieren.

Wir haben zwar noch nicht darüber gesprochen, aber ich gehe mal davon aus, dass wir nächstes Jahr wieder starten werden. Für mich gilt es immerhin, fünf Sekunden aufzuholen…

P.S. Ein großes Dankeschön an Klaus-Dieter und Bärbel für die nette Gastfreundschaft!

Wetter

Statistik

HeuteHeute237
GesternGestern977
Diese WocheDiese Woche2021
Dieser MonatDieser Monat20025
gesamtgesamt2538377
Max. 03.06.2021 : 1919

Login Form